Geschrieben von Cash Cow Farmer am 18.6.2019

Was wir machen, wenn wir keine Werbung machen, Folge 2.
Der tut nix. Der will nur zeichnen.

„Thies ist sehr rege und mitteilsam. Zuweilen stört sein vorlautes Verhalten.“ So steht es in einem Grundschulzeugnis unseres Texters und Konzeptioners Thies Thiessen. Und tatsächlich: er hat wenig Respekt vor Neuem: Nach dem Grafik-Studium arbeitet er nämlich als Texter, dann auch mal als Dozent – und selten sogar als Grafiker. („Eher Illustrator!“ korrigiert er.) Privat ist er ebenfalls sehr rege und mitteilsam: In den 80ern sang er in einer Band, heute in einem Kabarett-Chor, er spielte Straßentheater, er schreibt immer kurze Erzählungen und liest die dann gern laut vor Publikum. („Richtig Literatur!“ sollen wir bitte betonen.) Und seit langem führt er großformatige Skizzenbücher. („Inzwischen sind über 30 voll!“ klopft er sich auf die Schulter.)

Na und?
Seien wir mal ehrlich: Etwas nebenbei zu machen, ist doch fast schon Einstellungsvoraussetzung für gute Werbetexter. Schon damit der Kopf in Bewegung bleibt. Wirklich auffällig allerdings finden wir seine U- und S-Bahn-Zeichnerei: Fast täglich greift er auf dem Weg zur Arbeit zu Notizbuch oder Tablet und nimmt sich seine Gegenüber vor, „am besten, ohne dass sie es mitkriegen, sonst posieren sie“. Die paar, die es dann doch merken, freuen sich meist.

Falls Sie also in der S-Bahn in Hamburg das Gefühl haben, jemand gucke dauernd im Wechsel erst auf Sie und dann in ein Notizbuch: Bleiben Sie gelassen. Das ist Thies Thiessen. Der tut nix. Der will nur zeichnen. Und hinterher finden Sie sich vielleicht wieder auf seinem Instagram-Account: thiesthiessen.

Autor: Cash Cow Farmer
Datum: 18.6.2019
Schlagworte: